EM 2013 der Frauen

Die Fußball-EM der Frauen findet im Juli 2013 in Schweden statt. Sieben schwedische Stadien werden als Austragungsorte genutzt und die deutsche Nationalmannschaft hat sich qualifizieren können. In den Qualifikationen legte die Mannschaft eine glänzende Leistung aufs Parkett mit neun Siegen und einem Unentschieden gegen Spanien. Die Fußball EM 2013 könnte somit der achte EM-Sieg für die Frauen sein.

Die EM-Frauen in der Qualifikationsrunde

Gegnerische Teams der deutschen Nationalmannschaft waren die Türkei, Kasachstan, Schweiz, Rumänien und Spanien in der Gruppe 2. Das erste Spiel wurde am 17.09.2011 gegen die Schweiz ausgetragen. Hier siegten die Damen mit einem 4:1 und legten den Grundstein für eine ausgezeichnete Qualifikation. Der 0:3 Sieg gegen Rumänien fand am 22.10.2011 statt und zeigte deutlich die Stärke der Mannschaft. Am 19.11.2011 wurde die Mannschaft aus Kasachstan von den Deutschen überrannt und musste schon in der Halbzeit mit einem 10:0 klarkommen. In der zweiten Hälfte folgten noch einmal sieben Tore. Das schwerste Spiel für die Elf folgte am 24.11.2011 gegen Spanien. Hier gab es ein Unentschieden von 2:2, wobei die zwei Treffer für Deutschland mit einem Eigentor der Spanierin Ruth Garcia gesichert wurden. Die zwei folgenden Spiele, 15.02.2012 gegen die Türken und 31.03.2012 gegen Spanien, wurden jeweils mit einem 5:0 gewonnen. Die Spiele gegen die Schweiz, 05.04.2012 (0:6), Rumänien, 31.05.2013 (5:0), Kasachstan, 15.09.2012 (0:7) und die Türkei, 19.09.2012 (10:0), wurden alle gewonnen und so konnten sich die deutschen Damen für die Fußball Europameisterschaft 2013 ein Ticket sichern. Nach den Qualifikationen folgten noch einige Testspiele, die die Mannschaft auf die EM vorbereiteten. Weitere Infos zu den Qualifikationen gibts auf www.em2013.net .

Foto: Das neue EM 2013 Trikot der Damen

Die Gruppe B

Deutschland muss sich in der Gruppe B mit den gegnerischen Teams aus Island, Norwegen und den Niederlanden messen, die alle stark sind und sich mindestens einmal für die Endrunde qualifiziert haben. Norwegen selbst gewann schon zweimal den Titel und die Niederlande haben es 2009 ins Halbfinale geschafft. Das werden interessante Matches für das deutsche Team, die aber schlagbar sind. Deutschland und Frankreich gelten als Favoriten und wenn es zur Begegnung beider kommen wird, dann kann nicht vorausgesagt werden, wer gewinnt. Auch die Schwedinnen könnten den Deutschen das Leben schwer machen.

Wie läuft die EM ab?

Die elfte Fußball EM der Frauen wird in der Endrunde im K.-o.-System ablaufen. Die zwölf Teams treten in drei Vierergruppen gegeneinander an. Die zwei Besten jeder Gruppe kommen ins Viertelfinale. Hier tritt eine Neuerung auf, denn die zwei besten Dritten jeder Gruppe kommen auch in die Endrunde. Während der Gruppenphase gibt es Punkte für jeden Sieg (3) oder ein Unentschieden (1).

Das Team

Auf www.fussball-em-2013.com kann der aktuelle Kader eingesehen werden. Dieser hat sich mit dem Verlust von Birgit Prinz bemerkbar gemacht, die August 2011 ihre Karriere beendet hat. Neu im Team sind Almuth Schult, Luisa Wensing, Leonie Maier und Lena Motzen, die alle spielstarke Frauen sind.

Hier gehts zur offiziellen UEFA-Webseite!